Formfindung@Passagen 2008

team formfindung

Zehn Jahre formfindung, kreatives Netzwerk und Dialog wollen gefeiert werden. Zehn namhafte Gestalter, die in zehn Designdisziplinen zehn formfindung-Designs in einen neuen Kontext setzen, ohne die Vorlage zu verändern – das ist die spielerische Konstellation zum Jubiläum. Was dabei herauskommt, erfahren Besucher wie „formfinder“ auf den PASSAGEN.
Sicher ist, dass Designs, die alle Sinne ansprechen, in ihrer ganzen Vielfalt zu sehen sind.

formfindung, a creative network promoting dialogue among design disciplines, is celebrating its tenth anniversary with a playful exhibit. Ten formfindung designs by ten renowned designers in ten different disciplines have been placed unchanged in a new context. Visitors and “formfinders” are invited to view the results at PASSAGES. One thing is certain: the designs will be very diverse and will appeal to all the senses.

Der 10 Geburtstag!

admin December 1st, 2007

ZEHN – Das Kölner Büro für Gestaltung formfindung ist zehn Jahre!

10 Jahre
10 Designs
10 Disziplinen
10 Kreative

formfindung hat für die Ausstellung ZEHN 10 befreundete Gestalter – getreu dem Motto „Man kennt sich“ – gebeten, sich in 10 Disziplinen mit 10 Designs oder Objekten von formfindung auseinanderzusetzen.

Das Ergebnis dieses kreativen Diskurses werden die Exponate der Ausstellung sein. Somit stellt formfindung die eigene Design-Auffassung nicht einfach dar, sondern stellt sie in einen kreativen Dialog.

Die Ausstellung „ZEHN“ zeigt zehn Objekte aus den unterschiedlichen Designdisziplinen von formfindung:

  1. Produktdesign
  2. Grafikdesign am Beispiel „Dekor“
  3. Corporate Acoustic
  4. Design im Cinemascope-Format
  5. Produktdesign
  6. Kommunikationsdesign am Beispiel „Kampagne“
  7. Packaging
  8. Design als Verkaufsförderung
  9. Design-Konzept
  10. Corporate Identity

Zehn Arbeiten von formfindung in einem anderen Kontext

Melle Siegfried December 2nd, 2007

Diese teilweise haptischen und teilweise nicht sichtbaren Objekte sollen von den zehn Kreativen interpretiert werden oder als Inspiration für etwas Neues fungieren. Die Objekte selbst dürfen nicht verändert, zerstört oder transformiert werden – das Objekt bleibt was es ist und wird in einen neuen Kontext gestellt. So könnte beispielsweise eine Anzeige für den Köln Bonn Airport den Produktdesigner dazu inspirieren, einen neuen Gepäckwagen zu konstruieren oder ein Konzept über Olfaktorik den Designtheoretiker dazu bewegen, in einem Essay zu hinterfragen, wo Design anfängt und wo jenes aufhört.

So entsteht ein Dialog der verschiedenen Disziplinen im Design.

Mithin umfasst Design alle Sinne und Medien, die in diesem Dialog immer wieder eine Liaison eingehen: visuell, akustisch und haptisch, wie auch taktil und olfaktorisch, gustatorisch sowie vestibulär – im Bild, Ton und in der Haptik, von der Idee, über die Diskussion bis hin zum bewegten, statischen, lauten oder leisen Ergebnis … .

Design ist Dialog, Ideen entstehen im Team und der Prozess ist immer ein Teil des Designs – so versteht formfindung Design. Die Qualität des Ergebnisses bemißt sich immer an dem Input der Beteiligten. Wir sind stolz darauf, sagen zu können, dass wir unser Netzwerk als die Essenz exzellenter Gestalter verstehen.Design ist Dialog, Ideen entstehen im Team und der Prozess ist immer ein Teil des Designs – so versteht formfindung Design. Die Qualität des Ergebnisses bemißt sich immer an dem Input der Beteiligten. Wir sind stolz darauf, sagen zu können, dass wir unser Netzwerk als die Essenz exzellenter Gestalter verstehen.

1. auge, Illustrator, Wien

admin December 11th, 2007

auge.jpg „ … werde mal meine Nase putzen und das Thema beschnuppern ;-)) … “
Thomas Aigelsreiter aka auge wurde 1972 in Wien geboren. Seinen Namen machte er sich nach Abschluss der Meisterklasse für Graphik-Design 1990 durch Illustrationen und Comicstrips, durch Aufträge für Werbeagenturen und für namhafte Kunden ist er nun international bekannt. Eine logische Weiterentwicklung seiner Arbeit war die vom statischen zum bewegten Bild. Am allerliebsten beschäftigt sich Auge deswegen mit der Regie und Produktion von Kurz- und Animationsfilmen, die sich von künstlerischen Filmessays bis hin zu kommerziellen Werbespots erstrecken. 2001 wurden seine Flash-Movies mit dem Staatspreis Prix Multimedia ausgezeichnet. 2002 wurde er mit zwei Filmen zu den 59. Filmfestspielen von Venedig eingeladen. Im Frühling 2005 produzierte er ein Musikvideo für die Band „Konsorten TM“, mit deren Hauptakteuren er 2006 BUREAU PAWLOW gründete, eine auf Kreativ-Produktionen spezialisierte Agentur. Mit formfindung verbindet ihn eine langjährige Kollegenschaft für den Kunden Ritzenhoff.

Thomas Aigelsreiter alias auge was born in Vienna in 1972 and worked after his master class as a graphic designer in 1990 under the pseudonym auge. He earned his reputation first through illustrations and comic strips, later he got known for his work for advertising agencies and for various famous international clients. Next, he began to move from static to motion pictures. His favorite occupations are, therefore, directing and producing short and animation movies that cover everything from artistic movie essays to commercial advertisement spots. In 2001, his flash movies were awarded the prix multimedia. In 2002, he participated with two movies at the 59th film-festival in Vienna. In 2005, he produced a music video for ”Konsorten TM!“ and since 2006 he is co-founder of the buerau pawlow – an agency specialized in creative production. As colleagues, Auge and formfindung created several designs for their client Ritzenhoff.

auge.jpgauge2.jpg

2. JÖRG BONER, PRODUKTDESIGNER, ZÜRICH

admin December 11th, 2007

joergboner.jpg „Das Kleid zu pretty woman, Volumen zur Melodie und Licht auf die formfindung – mit den besten Glückwünschen!“

Der 39 Jahre alte Schweizer Designer Jörg Boner ist einer der Shooting Stars der Szene. Nach seinem Studium der Innenarchitektur und des Produktdesign in Basel, schloss er sich mit anderen Gestaltern zur Designgruppe N2 zusammen. Nach der Auflösung von N2 im Jahre 2001 etablierte er sein eigenes Büro Jörg Boner product design und ist mit zahlreichen Produkten mittlerweile im Alltag präsent. Seit 2001 ist seine Wirkungsstätte Zürich, seit 2002 gibt er sein Wissen an der ECAL/Ecole cantonale d’art in Lausanne als Lehrbeauftragter weiter und seit 2004 ist Jörg Boner Art Director der Kollektion nanoo. Wie der Künstler, so lebt auch der Designer von seinem Applaus: Jährliche Designauszeichnungen wie bereits drei iF Design Awards, davon einer in Gold, Publikationen wie „Designing the 21st Century“, das „International Design Yearbook“ und seine Tätigkeit als Autor des Buches „Stefan Zwicky: Exhibition Architecture“ sind somit wie standing ovations.

At just 39, the Swiss designer Jörg Boner is a shooting star of the scene. After studying interior and product design in Basel, he founded with several other professionals the design group N2. After closing N2 in 2001, he established his own agency Jörg Boner product design and in the meantime is present in every day life with many commercial products. Based since 2001 in Zurich, he is a lecturer since 2002 at the L’ECAL/Ecole cantonale d’art de Lausanne, and he is the Art Director of the collection nanoo since 2005. Like an artist, the designer lives for the applause: Yearly awards like three iF Design Awards, including one gold award, publication like „Designing the 21st century“, the „International Design Yearbook“ and his work as author of „Stefan Zwicky: Exhibition Architecture“ are like standing ovations.

pretty.jpgboner-leuchte.jpg

3. MARK GUTJAHR, DESIGN CONSULTANT, KÖLN

admin December 11th, 2007

markgutjahr.jpg „Mon amour, mon amour: 3 mal Kaffeelatte!
Wenn die Liebe im Magen eine wohlige Wärme erzeugt, dann ist einfach alles latte. Objekt-Titel: Poetisierter Kaffee – Ein Gedeckgedicht (hier: M. Finkenzeller frei nach Ringelnatz).
Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt davon … “

Der 34jährige Mark Gutjahr studierte Design in Köln und ist seit seinem Abschluss 2001 erfolgreicher Diplom Designer. Schon während seines Studiums war der talentierte Tänzer und Experte für schwäbische Maultaschen Mitbegründer der Designgruppe kombinat, die sich auf Projektentwicklung und Produktgestaltung spezialisiert hatte, später der Kooperative bibi*gutjahr, die am liebsten Produkte entwickelte, gestaltete und inszenierte. 2003 gründete Mark Gutjahr sein eigenes Designstudio Mark Gutjahr design consulting in Köln, in dem er nicht nur seine fundierten Erfahrungen in der Produktentwicklung anbietet, sondern sich zusätzlich auf Beratungen im Farb- und Trendbereich spezialisiert hat. Zahlreiche Beiträge auf Ausstellungen von Köln bis Tokio und in Publikationen wie dem „International Design Yearbook“ erläutern seine Designleidenschaft und erklären seine ellenlange Referenzliste großnamiger Kunden. Bereits zu den PASSAGEN 2001 realisierten bibi*gutjahr und formfindung gemeinsam die Ausstellung „minibar“.

Mark Gutjahr, 34 years of age, studied design in Cologne and has launched after his graduation in 2001 a successful design career. Already as a student, he was cofounder of the design group kombinat, which specialized in project development and product design. With his cooperative bibi*gutjahr he developed and exhibited design products. In 2003, Mark Gutjahr founded his own design studio Mark Gutjahr design consulting in Cologne, where he offers his expertise in product design, but also specializes in color- and trend-consulting. Numerous contributions in exhibitions from Cologne to Tokyo and publications such as the International Design Yearbook reflect his passion for design and explain his long list of prominent clients. Already in 2001, bibi*gutjahr and formfindung realized the exhibit “minibar” for the PASSAGEN 2001.

kaffee.jpg

4. Ulrich j. C. Harz, Konzept und Text, Bonn

admin December 11th, 2007

Ulrich Harz „Die Tapasgabel des Herrn Voltaire. Ein Tapasdialog.“

1960 erblickte Ulrich J. C. Harz das Licht der Welt. Seine Schule des Lebens fand ihren Höhepunkt in einem Abitur mit den Fächern Deutsch, Englisch, Religion und Geschichte.?Dann folgte was Eigenes, ein journalistisches Volontariat beim Funk. Das folgende Studium der Geschichte finanzierte sich Ulrich Harz als Trauerredner, Gelegenheitsschreiber, Zeitschriftendrücker und Pförtner. Es folgt der Wechsel auf die Bretter, die die Welt bedeuten.?Jahrelanges Off-Off-Theater für ein paar Cents mehr, zwei Dutzend Inszenierungen meist zeitgenössischer Stücke, zuletzt 2005 „Top Dogs” von Urs Widmer würzen sein berufliches Oeuvre. 1986 verursacht dann sein plötzlicher Wunsch nach Reichtum den Wechsel in die Werbewelt. Begonnen als Texter bei Springer, geendet als CD in Köln.?Seit Anfang 2008 Freier in Sachen Text und Konzept. Und immer wieder treuer, sehender und kluger freier Kopf von formfindung.

In 1960 Ulrich J. C. Harz saw for the first time the light of day. His school for life found his apex in his high school graduation with majors in German, English, Religion and History. Then he did his own thing, starting as journalistic trainee in broadcasting. The following studies in history UH financed as orator, author, newspaper delivery boy and doorman. Next, he had a strong stage fever. Several years off-theater for a few cents more, two-dozen productions of mostly contemporary pieces, at last „Top Dogs“ from Urs Widmer, spiced up his professional portfolio. In 1986, his strong desire to be rich made him change to advertising. Starting as writer for Springer, finishing as creative director in Cologne. Since the beginning of 2008, he is free-lancer in text and draft. And time and again, devoted and visionary mastermind for formfindung.

harz1.jpgharz2.jpgharz3.jpg

5. Jo Kirchherr, Fotograf, Köln

admin December 11th, 2007

jo-kirchherr.jpg „no comment“ ;-)

Wie die berühmte Torte so kommt auch Jo Kirchherr aus dem Schwarzwald – geboren 1965. Mit seiner Ausbildung zum Foto-Designer 1989 stellte er dann die Weichen für seinen weiteren beruflichen Weg. Er gab Ausstellungen in Prag, Berlin und in Köln, wo er 1995 sein eigenes Fotostudio gründete.?Inszenierte Fotografie in den Bereichen Stills, Food und People für zahlreiche, namhafte Werbeagenturen und Verlage bildet den Schwerpunkt seiner Arbeit. Auch wenn Jo Kirchherr als eher ruhiger Vertreter seiner Zunft wirkt, fliegen die Pommes und spritzt die Sahne, ist er ganz in seinem Element als Momentefänger der Extraklasse. Das wurde erkannt und oftmals mit Preisen wie dem „Gourmand world cookbook award“ für das beste ausländische Kochbuch „Zu Gast auf Bali und Java“, dem „Erotic Book Of The Year Award“ für „Liebeselixiere“ belohnt. Für den mit dem „red dot award: communication design 2006“ prämierten Geschäftsbericht „Von Mensch zu Mensch“ der akf Bank schoss Jo Kirchherr knapp 200 Portraits.

Jo Kirchherr, born in 1965 in the Black Forest region, finished his training as a photo-designer in 1998. He presented his work in exhibitions in Prague, Berlin und Cologne, where he opened his own photo studio in 1995. Since then, he lives there with his family. Photography in the areas of still, food and people for several renowned adverting agencies and publishers are at the focus of his work. He has been awarded several prizes including the „Gourmand world cookbook award“ for the best foreign cookbook and the Erotic Book Of The Year Award „Liebeselixiere“. For the annual report „Von Mensch zu Mensch“ of the akf Bank, which got him the red dot award communication design 2006 JK made close to 200 portraits.

lait.jpgjo-milk.jpg

6. Klaus Kuhn, Typograf, Köln

admin December 11th, 2007

klauskuhn.jpg „10 Jahre formfindung: Hui Buh geistert durch die Lindenstraße
Autobahnraststätten – Fluchtburgen zwischen Tanksäule und Urinal. Von Hundertwasser bis NoName. Architektonisch mehr Mittelmaß als Highlight. Und wenn die Küche keine klare Linie hat, dann nennt man das „International“. Die Fluchtburgen des automobilen Zeitalters haben etwas künstliches, etwas Automatisiertes. Vielleicht auch durch die antiseptisch gekachelten Flure zu Toilette und Babywickelraum etwas gespenstisches. Für Kinder schleicht durch diese Flure Hui Buh und landet als Hacksteak direkt neben den Pommes frites auf ihrem Teller. Die Installation fügt die Träume von nächtlichem, wehendem Nichts mit der irrealen Welt des Zeichentricks zusammen.“

Klaus Kuhn, vor sechzig Jahren in Hessen geboren, absolvierte in den frühen Siebziger Jahren eine Lehre zum Schriftsetzer. Zur Verfeinerung seiner hierbei erlernten Kenntnisse über Serifen, Hurenkinder und die Antiqua studierte er visuelle Kommunikation. Mit Kuhn, Kammann und Kuhn leitete er viele Jahre erfolgreich die Kölner Agentur für Unternehmens- und Finanzkommunikation – deren Schwerpunkt mit seinen Worten zusammengefasst
„Wir machen Geschäftsberichte“ lautet. Auch um den Blick über den Tellerrand zu wahren, unterrichtete Klaus Kuhn über zehn Jahre an der Universität Wuppertal Typografie, gründete unter anderem das Forum Typografie und war Mitglied des Präsidiums des Bundes Deutscher Grafik-Designer e. V.. Die Liste an weiteren erwähnenswerten Engagements ist endlos: Referent in Wirtschaftsseminaren, Jurymitglied beim iF International Forum Design, CAPITAL und anderen Komitees. Heute lebt Klaus Kuhn mit seiner Familie in Köln, sammelt Guppy’s und alte Autos und führt nebenbei ein Online-Buch-Antiquariat.

Klaus Kuhn, 60, born in Hessen, finished his studies in 1972 in visual communication as designer after an apprenticeship as ypographer and headed until 2007 Kuhn, Kammann und Kuhn AG, his agency for corporate and finance communication, for which he received several international awards. In addition, he was for ten years a lecturer for typography at the University of Wuppertal, co-founder of the Forum Typografie and member of the board of the Bundes Deutscher Grafik Designer e. V. (internet: BDG Bund Deutscher Grafik-Designer e. V.). He is a frequent participant in economy seminars dealing with topics such as corporate identity and corporate design. Also, he is an often invited member in committees such as iF International Forum Design, CAPITAL and frequently acts in other jury activities. Today, Klaus Kuhn lives with his family in Cologne, collects guppys and old cars and runs a second-hand online-bookshop.

kuhn.jpg

7. *pe > PETRA BÄHNER, KONZEPT UND DESIGN, KÖLN

admin December 11th, 2007

petrabaehner.jpg „Die Reinigungsmittelflasche! Genauso sieht sie aus, selbst ohne Etikett. Erstaunlich! Oder nicht? Was macht diese Form so typisch und wiedererkennbar? Oder liegt das an der farbigen Füllung? Kann diese Form auch zum Beispiel als Milchflasche eingesetzt werden? Oder als Verpackung für Babynahrung oder Katzenfutter? Und was wenn? Vertrauen wir einem Produkt, wenn es sich in einer ungewohnten Form darstellt? Akzeptieren wir andere Füllmengen? Darf eine Flasche auch die Verpackung für unflüssige Substanzen sein? Was ist mit der Hygiene? Oder wären Form und Material dieser Reinigungsmittelflasche eventuell sogar viel besser für gewisse Produkte geeignet? Schaun mer mal … “

Petra Bähner wurde 1968 an der Sieg geboren. Die ersten Schritte des kreativen Weges absolvierte sie mit dem Fachabitur für Gestaltung und zwei längeren Praktika in Werbeagentur sowie Fotoatelier. Das Studium des Grafikdesigns in Köln wurde mit einem Lucky Strike Junior Design Award für ihre Diplomarbeit ausgezeichnet. Als freie Grafikerin in Werbeagenturen, als Expertin für die grafische Gestaltung von Ausstellungen und als Mitgründerin des buero kubik im Jahr 2002 akzentuierte Petra Bähner ihren Weg. Mit *pe ist sie seit 2005 erfolgreich in der Entwicklung von Konzepten und Designs, seit 2007 darüber hinaus als Creative Director Art für die Agentur HealthAngels. Als Weggefährtin von formfindung erfreut sie das Designbüro seit vielen Jahren als Freelancerin mit ihren exzellenten Ideen.

Petra Bähner was born in 1968 at the river Sieg. She took her first steps toward a creative career by studying graphic design and as trainee in an advertising agency and a photo studio. Her graduation in graphics design in Cologne was recognized with the Lucky Strike Junior Award for her diploma thesis. As freelancer for design in advertising agencies, as expert in graphic design for exhibitions and as co-founder of buero kubik in 2002 Petra Bähner continued her career. With *pe she successfully develops concepts and designs since 2005, and in addition she is since 2007 Creative Director Art for the agency HealthAngels. As a companion to formfindung she contributes regularly for many years with her wonderful ideas as freelancer.

raum.jpgextra3.jpg

bonduelle1.jpgodol.jpgextra.jpgextra2.jpg

8. Revolver Creative Services – Fuchs/Mayer/Müller-Beyeler, Berlin-Basel-Zürich

admin December 11th, 2007

revolverbastard.jpg „Hase auf königliche Art des Sénateur Couteaux (nach Paul Bocuse):

1 Wild-Hase
60 g Schmalz (Gänseschmalz)
200 g Speck, fett, roh, in Scheiben
100 g Möhren
250 g Zwiebeln
250 g Schalotten
3 Knollen Knoblauch
2 Bund Kräuter
2 Nelken
1 Prise Rosmarin
1?4 Liter Essig (Rotweinessig)
Salz
1?2 Flaschen Wein, rot
125 g Speck, fett
2 EL Cognac
Pfeffer

Den Hasen herrichten, Innereien beiseite legen. Blut auffangen nd
beiseite stellen.

Den Boden eines gusseisernen Topfes mit Gänseschmalz ausstreichen,eine Schicht Speckscheiben darauf legen. Den Hasen mit dem Rücken nach unten hineinbetten. Mit Speckscheiben abdecken. Die Möhren in Scheiben schneiden, Zwiebeln vierteln und die Schalotten und 2 geschälte Knoblauchknollen rechts und links des Hasen verteilen. Kräutersträuße, Nelken und Rosmarin dazugeben, pfeffern und salzen. Den Rotweinessig und 1 Flasche Rotwein darüber gießen. Zudecken und bei schwacher Hitze 3 Stunden köcheln lassen. Inzwischen die Innereien, den Speck und den restl. Knoblauch durch den Fleischwolf drehen. Pfeffern und salzen. Den Hasen vorsichtig aus dem Topf nehmen und die Brühe mit dem Gemüse durch ein Sieb streichen. Mit den durchgedrehten Innereien und der restl. 1/2 Flasche Wein vermischen. Die Masse wieder im Topf verteilen, und den Hasen hineinlegen. Weitere 2 Stunden leise köcheln lassen. Den Hasen vorsichtig herausnehmen und auf vorgeheizte Platte legen. Jetzt, wenn vorhanden, das mit 2 EL Cognac verrührte Blut in die Sauce … “

Revolver Creative Services ist ein europäischer Verbund für cross-mediales Design, entwickelt Strategieprozesse und realisiert designbasierte Beratungs- und Managementmethoden für Unternehmen, verhilft zu erfolgreicher Markenführung und reibungsloser Kommunikation, positioniert und schafft neue Identitäten, knüpft öffentliche Beziehungen, betreibt Marketing und Werbung und berät bei grafischer sowie räumlicher Gestaltung. Ruedi Alexander Müller-Beyeler, Diplom Ingenieur, Designmanager und Markenstratege, Gründer des Zürcher Designbüros Nose Design Intelligence, Fachbeirat der von ihm fusionierten Zürcher Hochschule der Künste und Vorsitzender der iF communication design award Jury, Thilo Fuchs, Mediengestalter und Ausstellungsarchitekt mit Lehraufträgen in Berlin, Graz und Braunschweig und Gewinner des red dot awards sowie mehrerer iF design awards und Oliver Mayer, visueller Gestalter mit eigener Designboutique in Basel, Creative Director, Designmanager und Designpreisgewinner mit Gastdozentur für Visuelle Kommunikation an der FH Basel, nehmen gemeinsam die Herausforderung von formfindung an und werden „Zehn“ mit kreativem Input erfreuen.

Revolver Creative Services is a European association for cross-medial design, which develops strategic processes, generates design based consulting and management methods for companies, makes successful branding and smooth communication, creates new brand identities, pursues networking, marketing and advertising and consults in graphic and architectural design. Ruedi Alexander Müller-Beyeler, engineer, design manager and brand manager, founder of the Zurich based design studio nose design intelligence, is a member of the advisory committee of the Zurich University of the Arts, and is chairman of the iF communication design award jury. Thilo Fuchs, media designer and exhibition architect, is a lecturer at Berlin, Graz and Braunschweig. He is recipient of the red dot award and furthermore of several iF Design Awards; Oliver Mayer is a visual designer with his own design boutique in Basel. A creative director and design manager, as well as the recipient of several design awards and lecturer of visual communication at the FH Basel, he, Ruedi Alexander Müller-Beyeler and Thilo Fuchs will provide Zehn with innovative ideas.

revolver.jpg

revolver2.jpg

Please take some seconds and watch „No Junk-Food for Kids!“

Next »