Archive for the 'ZEHN/TEN DESIGNS' Category

IMPRESSIONEN DER AUSSTELLUNG

admin February 27th, 2008

raum41.jpgraum3.jpgraum5.jpg

Der 10. Geburtstag ist gefeiert und die Ausstellung „Zehn“ nun hier mit einigen Bildern dokumentiert. Neugierige können hier einen Eindruck gewinnen:

Bildergalerie „Exponate“

Bildergalerie „People“

10. PRODUKTDESIGN

admin February 27th, 2008

© formfindung *2007

Schaukelhocker „Swing“ und beschwingtes Sitzen!
Inspiriert vom Rodeoreiten kommt der Holzschaukelsitz nun in das Wohnumfeld. Damit dieser auch schön zeitgeistig ist, trägt er ein Kleid aus Zapatero und rosa Fell.

The rocking stool “Swing” and sitting that rocks!
Inspired by Rodeo, the wooden rocking stool now enters the living room. To make it top of the fashion, it is made from Zapatero and comes with a pink fur!

swing2.jpg

9. CORPORATE IDENTITY

admin February 27th, 2008

Es ist Musik, die Schuld hat an den schönen Dingen *2002

Das Signet leitet sich vom menschlichen Gehörgang ab. Basis der Gestaltung ist ein sehr breites, buntes Farbspektrum – nach dem Motto „alles ist möglich“.

The design of the signet is based on the anatomy of the human auditory canal. The basis for this design is a wide color spectrum – according to the slogan “everything is possible”.

plus49.jpg

8. DESIGN ALS VERKAUFSFÖRDERUNG

admin February 27th, 2008

Autobahn Tank und Rast GmbH *06/2006

Spielerisch und verspielt – Die Biene Maja-Foodpromotion-Elemente
Die Biene Maja war im Frühjahr 2006 die Lizenzfigur für die Food-Promotionaktionen der Autobahn Tank und Rast. formfindung hat die komplette deutschlandweite Foodpromotion konzipiert und umgesetzt – Plakate, Promotionelemente, TV-Spot bis hin zum Radiospot.

Hands-on and Playful – Maya the Bee foodpromotion tools
Maya the Bee was a licensed figure for the food promotion of Autobahn Tank und Rast in spring 2006. formfindung was in charge of the concept and produced the nation wide food promotion - bill boards, promotion elements, TV and radio spots.

maja.jpg

7. PACKAGING

admin February 27th, 2008

anonym *02/2002

Die Reinigungsmittelflasche, die im Auftrag eines deutschen Discounters millionenfach verkauft wird, steht in
fast jedem deutschen Haushalt. formfindung hat über den Entwurf bis hin zum Prototyping dieses Packaging von Reinigungsmitteln entwickelt.

This bottle of cleaner, made for a German discounter and sold millionfold, can be found in most German households. formfindung has developed this product from the first draft to the prototype to the final product.

bottle.jpg

6. DESIGN IM CINEMASCOPEFORMAT

admin February 27th, 2008

Autobahn Tank und Rast GmbH *06/2006

Der HUi BUH-Kinospot

HUi BUH – Das Schlossgespenst war im Sommer 2006 die Lizenzfigur für die Food-Promotionaktionen der Autobahn Tank und Rast. formfindung hat die komplette deutschlandweite Foodpromotion konzipiert und umgesetzt. Zeitweise waren an dem Projekt über 35 Freelancer für formfindung beschäftigt. Die Idee und die Umsetzung des Kinospots mit kleinem Budget und daher entwickelt aus einer Filmsequenz und kombiniert mit neuen Aufnahmen war, das Highlight des Projektes.

The Hui Buh cinema spot
Hui Buh – the castle spook was in summer 2006 the licensed figure for the food promotion of autobahn tank und rast. Formfindung conceived and produced the nation wide food promotion. At times, formfindung and 35 designers were involved in the project. The production of a movie advertisement spot was the highlight of this project – and this by small budget, realized by using original takes.

Watch the tv-commercial here!

5. KOMMUNIKATIONSDESIGN

admin February 27th, 2008

9teilige und 9monatige Anzeigenserie „Nice“ für die Gwi Ag/Agfa Healthcare NV *01/2005

NICE ist die Benutzeroberfläche einer Befundkommunikationssoftware für das Gesundheitswesen. GWI, heute Agfa Healthcare, ist Marktführer im deutschsprachigen Raum. Bis zur Einführung der damals neuen Benutzeroberfläche sollte es noch neun Monate dauern und für diesen Zeitraum galt es, eine Kampagne zu entwickeln, die das neue Produkt anteasern, aber keine Funktionen der Software verraten sollte. Was lag da näher, als genau das als Aufhänger zu nehmen? So entstand das Kampagnenkonzept einer neunteiligen, sich über neun Monate erstreckenden Printkampagne.

NICE is the user interface of a communication-software for the health care sector. GWI, today Agfa Healthcare, is leader in the German-speaking region. Until becoming a commercial product it should take nine month and in this period an advertisement campaign should be created without revealing too much detail about the software. What was more obvious to take just that as concept? In this way, a print campaign was conceived, which consisted of nine parts and lasted for nine months.

gwi1.jpg

4. PRODUKTDESIGN

admin February 27th, 2008

WMF Württembergische Metallwaren Fabrik AG *1999

Die Tapasgabel von WMF

Die durch den Tapas-Trend Mitte der neunziger Jahre angeregte Idee schaffte mittels „Kaltakquise“ ihren Weg in das Sortiment der WMF AG. Der findige Produktmanager Willi Wilhelm manifestierte mit dem Satz „Sie sind wohl gute Designer“ seinen ersten Eindruck von den damals noch jungen formfindern. Die Tapasgabel wurde in Chromagan gefertigt und war 10 Jahre im Handel erhältlich.
The tapas fork of WMF
The tapas trend in the nineties stimulated the idea of a tapas fork, which finally made it through a cold acquisition into the product line of WMF AG. The product manager Willi Wilhelm manifested his first impression by saying “Apparently you are really good designers” about the young formfindung team. The tapas fork was made from Chromagan and was produced for 10 consecutive years.

tapa.jpg

3. GRAFIKDESIGN AM BEISPIEL „DEKOR“

admin February 27th, 2008

Mon Amour – Café au Lait-Schalen von Ritzenhoff *Frühling 2002

Mon Amour, meine Leidenschaft … Der Tag neigt sich dem Ende zu, die Arbeit liegt hinter einem; endlich Zeit für sich. Man zieht sich die bequemen Sachen an, die schönen dicken Socken werden aus der Schublade geholt, und macht es sich mit dem Buch, das man noch am vorigen Abend vor lauter Müdigkeit zur Seite legen musste, auf dem Sofa bequem. Gekrönt wird diese Stunde der Gemütlichkeit durch einen schönen Café au Lait, an dessen großer Schale man sich wohlig die Hände wärmt. Ein Blick auf die neue Café au Lait-Schale von Ritzenhoff, die mit lustigen Gesichtern dekoriert sind, und die Feierabendlaune verstärkt sich; zufrieden lehnt man sich zurück und denkt sich „was hat man es gut … “. (Auszug aus der Ritzenhoff-Produktbeschreibung)
Mon Amour – my passion. The day draws to a close, work is over. At last time for yourself. You change into comfy clothes, put on your nice warm socks and make yourself comfortable on the sofa with the book you had to put aside last night because you were too sleepy. This hour of relaxation is crowned with a nice café au lait and you warm your hands on the large bowl. A glance at Ritzenhoff‘s new café au lait bowls, which are decorated with funny faces, improves your mood. You lean back with satisfaction and think, „It‘s a good life …“ . (from the product specification of Ritzenhoff)

monamour.jpg

2. CORPORATE ACOUSTIC

admin February 27th, 2008

Entwicklung eines akustischen Klangkonzeptes für den Köln Bonn Airport:Corporate Acoustic *02/2002

Das Audiologo des Köln Bonn Airport „Happy Sky“

Kölner Designer schafften neues Klangkonzept
– 007 und Pretty Woman am Flughafen Köln/Bonn

„Ein Hauch von Hollywood erwartet seit neuestem die Fluggäste am Köln-Bonner Flughafen. Durchsagen wie „Bitte lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt“ tönen mit den Stimmen von James Bond und Pretty Woman durch die Flughallen.

Im Rahmen eines neuen Hör-Designs tauschte der Flughafen die alten Tonbänder gegen die neuen mit den deutschen, wohl jedem bekannten, Synchronstimmen von Julia Roberts und Pierce Brosnan aus. Eingeleitet werden die Durchsagen von einem eigens für den Flughafen komponierten Jingle, der an Synthesizer-Jazz und „Chillout“-Klänge erinnert. … Das „Audiologo“ findet sich aber nicht nur in den Flughafenansagen, sondern
auch in Handy-Klingeltönen der Mitarbeiter und Warteschleifen am Telefon . … “ – aus den Lokalnachrichten koeln.de, 04.05.2004.

Next »